Hinweis auf Beitrag zum “Benutzerdefinierten Publikum” bei Facebook Ads

Es ist nun möglich, dass Facebook Ads zum Beispiel nur für die eigenen Kunden oder Newsletterempfänger angezeigt werden. Jedoch muss dabei das Datenschutzrecht beachtet werden, welches diese Funktion einschränkt.

6
SHARES
Facebook Custom Audience

In meinem Beitrag bei Allfacebook.de prüfe ich, ob die neue “Custom Audience”-Funktion im Facebook Ads Power Tool zulässig ist.

Facebook bietet die Möglichkeit Werbeanzeigen auf bestimmten Nutzer abzustimmen. Das ging bisher nur anonym, indem man bestimmte Kriterien auswählen konnte (z.B. Alter, Likes oder Keywords). Nunmehr ist es auch möglich Nutzerdaten selbst hoch zu laden (so genanntes “Benutzerdefinierten Publikum” bzw. “Custom Audience”). Zum Beispiel könnte man so Facebook Ads nur für die eigenen Kunden oder Newsletterempfänger anzeigen lassen.

Wenn Sie meinen Beitrag “Social Media Monitoring, CRM, HR & Recht – Teil 5 – Customer Relationship Managements” gelesen haben, dann dürften bei Ihnen jetzt Zweifel aufkommen, ob dies zulässig ist. Denn die Verwendung von fremden, personenbezogenen Daten für Werbezwecke ist datenschutzrechtlich nur sehr eingeschränkt möglich. Wie das beim “Benutzerdefinierten Publikum” aussieht, können Sie in meinem Beitrag bei Allfacebook.de nachlesen:

Vorsicht bei der Nutzung der “Benutzerdefinierten Zielgruppe” für Facebook Ads

Update

Kollege Stadler hat sich auch des Themas angenommen und prüft insbesondere die Datennutzung bei Nichtkunden: Facebook Ads und der Datenschutz

Falls Sie Beratung zum Datenschutzrecht wünschen, stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung. Gerne können Sie auch den Datenschutzgenerator zu meinem Buch "Social Media Marketing und Recht" verwenden.

6
SHARES