Beschlagnahme von Computern & Daten – Rechtsbelehrung Folge 17 (Jura-Podcast)

Wissen Sie, wie Sie sich im Rahmen einer Durchsuchung zu verhalten haben und ob Ihre Daten in der Cloud vor polizeilichem Zugriff sicher sind? Falls nicht, lassen Sie sich von unserem heutigen Gast wertvolle Tipps geben.

20
SHARES

Wenn Sie in Kreuzberg unterwegs sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, der „Wanne“ unseres heutigen Gastes zu begegnen. Ansonsten können sie mehr über die Wanne in ihrem Blog erfahren. Wir freuen uns, dass Sie für diese Folge in unserem Podcast geparkt hat. (Bildquelle: Kanzlei Hoenig)

Es gibt Fälle in denen keine Zeit bleibt, um im Internet nachzuschlagen, wie man sich verhalten sollte. Oder es ist gar nicht möglich, weil der Computer plötzlich weg ist. Beides kann Ihnen bei einer Hausdurchsuchung oder der Beschlagnahme von Computern passieren.

Da in solchen Fällen auch der Blick in Gesetzesbücher wenig hilft, haben wir Carsten R. Hoenig (Blog, Twitter, G+, Facebook), einen Fachanwalt für Strafrecht als Gast eingeladen, der uns aus der Praxis berichtet.

Ich kann jedem nur empfehlen sich die Folge anzuhören, da sie voll mit praktischen Tipps zum Verhalten und Vorbeugung von polizeilichen Datenzugriffen ist. Wir fühlen uns auf jeden Fall aufgeklärt und hoffen, dass Rechtsanwalt Hoenig uns bald wieder besucht.

Haben Sie ein strafrechtliches Thema zu dem Sie gerne mehr erfahren würden? Schreiben Sie es uns in die Kommentare oder per Twitter an @RBL_rfm.

Themen dieser Folge:

  • 00:02:00 – Begrüßung & Vorstellung unseres Gastes.
  • 00:06:40 – Was ist eine Sicherstellung, was ist eine Beschlagnahme und wer darf sie vornehmen?
  • 00:12:00 – Wie wird eine Beschlagnahme angeordnet und welche Rolle spielt dabei der Richtervorbehalt?
  • 00:16:30 – Wie läuft eine Hausdurchsuchung ab und wie sollte man sich verhalten?
  • 00:28:00 – Darf man die Daten verschlüsseln oder muss man die Passwörter herausgeben?
  • 00:35:30 – Dürfen Polizeibeamte auf E-Mails, Facebookdaten oder Cloud-Daten vom Rechner aus zugreifen?
  • 00:37:00 – Wie erfolgt der Zugriff auf Daten, die sich z.B. bei einem externen Anbieter befinden?
  • 00:38:45 – Sind die Daten von unbeteiligten Dritten geschützt?
  • 00:40:45 – Führen Beweiserhebungsfehler zu Beweisverwertungsverboten?

Der Podcast erscheint unter der Creative Commons BY-ND-Lizenz D.h. Sie können ihn selbst unbearbeitet zum Download anbieten, solange Sie diesen Hinweis neben dem Downloadlink platzieren: "Rechtsbelehrung.com Marcus Richter & Thomas Schwenke, CC-BY-ND" - P.S. bei den jeweiligen Podcastfolgen findet sich neben den Audioplayern eine Einbettungsfunktion ("Embed") für Ihren Blog oder Website .

20
SHARES

Kommentare

  1. Markus Spitzner

    Sehr schöne Folge. Gerne in Zukunft mehr Strafrecht. Frage: Läuft die Verjährungsfrist zwischen dem Zeitpunkt der Beschlagnahme und der Auswertung weiter?

  2. @Markus Spitzner
    Nein, die Untersuchung hemmt oder unterbricht nicht den Lauf der Verjährung. Den Eintritt der Verfolgungsverjährung kennen die Strafverfolger aber sehr genau, und sie wissen, wie man den verhindert. Das ist grundsätzlich keine Karte, auf die man setzen kann oder sollte.

    Besten Dank auch für Ihre freundliche Rückmeldung.

  3. Markus Spitzner

    Herzlichen Dank.

Trackbacks für diesen Beitrag

  1. Die letzten und nächsten 24h, Freitag, 19.09.2014 | die Hörsuppe
  2. Wenn der Staatsanwalt gar nicht klingeltPatrick Boschert | Patrick Boschert
Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.