Snapchat, Marketing & Recht – 12 Punkte, die Sie wissen müssen

Snapchat erlebt einen Höhenflug und zieht auch die Werbebranche an. Was Sie und andere Nutzer rechtlich zu beachten haben, klärt dieser Beitrag auf.

Wenn Sie diesen Snapcode mit Ihrer Snapchat-Kamera scannen, können Sie mich als Kontakt hinzufügen. Alternativ können Sie auch meinen Nutzernamen „thschwenke“ eingeben.

Keine Likes, keine Möglichkeit Beiträge zu teilen, ungewöhnliche Bedingungen und Kurzlebigkeit der Inhalte. Trotz oder gerade wegen dieser Eigenschaften erfreut sich Snapchat einer großen Beliebtheit. Auch viele Unternehmen, öffentliche Stellen, Journalisten und Werbeagenturen entdecken Snapchat für sich.

Zwangsläufig kommen mit der Verbreitung und dem geschäftlichen Einsatz auch Fragen zu den rechtlichen Aspekten der Snapchat-Nutzung auf. Dabei werde ich am häufigsten nach der Impressumspflicht gefragt. Ebenso häufig kommen Fragen zu UrheberrechtenSchleichwerbung oder Gewinnspielen vor.

Mit diesem Beitrag möchte ich die Fragen beantworten, wobei ich vor allem auf die Spezialitäten von Snapchat eingehen werde. Denn im Übrigen gelten dieselben rechtlichen Grundsätze, wie auch auf anderen Plattformen. Genau genommen, bietet Snapchat sogar Vorteile, was rechtliche Risiken angeht.

Danke schön: Ich möchte mich für die Fragen und Anregungen zu dem Beitrag vor allem bei Johannes Lenz (@johanneslenz), Björn Tantau (@btantau), Manniac (@manniac), Andreas Schreiber (@Dagger) sowie Manuel Lorenz (@superMNL) und Christian Mutter (@cmttr) von @hellobild bedanken.

Lesen Sie weiter

Bitte Google+ Profile aktualisieren – Designupdate lässt das Impressum verschwinden

Da viele Unternehmen und Freiberufler ihre Google+ Profile nicht mehr nutzen, haben sie nicht mitbekommen, dass seit den Designänderungen ihr Impressum nicht mehr sichtbar ist und die Profile wettbewerbswidrig sind.

Das kleine (i)-Symbol (unten rechts) genügt nicht den Anforderungen, die Gerichte an ein erkennbares Impressum stellen. Daher sollten Sie das Impressum in der Kurz-Info-Zeile aufnehmen (unten links).

Google+ hat in letzter Zeit viele Änderungen erfahren, zu denen zuletzt ein komplett neues Design gehörte. Ob das Netzwerk damit Erfolg haben oder von Google lediglich auf dem Abstellgleis betriebsbereit gehalten wird, ist hier aber nicht die Frage. Vielmehr möchte ich darauf hinweisen, dass mit dem neuen Design die Impressen der Google+Profile und Unternehmensseiten den gesetzlichen Ansprüchen an ein einfach erkennbares Impressum gem. § 5 TMG nicht mehr genügen.

Nach meiner überschlägigen Einschätzung haben die meisten Unternehmen und Nutzer die Änderungen gar nicht mitbekommen (oft weil sie bei Google+ nicht mehr aktiv sind). Damit dies nicht in einer unerwarteten Abmahnung endet, empfehle ich die Profile entweder zu löschen oder um ein Impressum zu ergänzen. Lesen Sie weiter

Nach Abmahnungen – Impressumspflicht bei Facebook, Google+, Twitter, Youtube, Xing und LinkedIn erfüllen

Dieser Beitrag zeigt Ihnen, wie Sie die Impressumspflicht auf Google+, Twitter und Youtube-Präsenzen sowie Xing-Profilen erfüllen können.

Twitter & Impressmspflicht

Aktuell werden viele Betreiber von Fanseiten bei Facebook wegen Impressumsfehlern abgemahnt. Darüber habe ich bereits bei Allfacebook.de berichtet: „Abmahnwelle wegen Impressumsfehlern – Sichern Sie Ihre Fanseite in 5 Minuten„. Nun fragen sich viele Twitter, Google+ & Co Nutzer, ob sie auch die Impressum haben müssen, damit sie nicht abgemahnt werden.

Die Antwort lautet „ja“. Da jedoch auch diese Plattformen kein Feld für ein „Impressum“ vorsehen, zeige ich Ihnen wie Sie die Impressumspflicht trotzdem möglichst gut umsetzen können. Lesen Sie weiter

Instagram – Rechtliche Basics zum Impressum, Bilderrechten und Gewinnspielen

Rechtlich bestens vorbereitet durchstarten – Mit diesen Tipps werden Sie beim Marketing auf Instagram rechtliche Stolperfallen vermeiden.

instagram_logo

Bildgrundlage: Instagram-Logo aus den Brand-Assets von Instagram.

Das soziale Netzwerk Instagram lockt laut eigenen Angaben nicht nur täglich 300 Millionen aktive Nutzer an. Auch Unternehmen setzen zunehmend auf die Plattform und über 40% der Marketer planen, ihre Aktivitäten auf Instagram auszuweiten. In meiner Beratung merke ich ebenfalls, dass immer häufiger Fragen zu Instagram auftauchen.

Aus diesem Anlass werde ich Ihnen in diesem Beitrag die wichtigsten rechtlichen Basics zu Instagram erklären, vor allem zur Bildernutzung, zu Gewinnspielen und zum Impressum. Lesen Sie weiter

In eigener Sache: Bericht von der Verhandlung zur Impressumspflicht bei Xing

Nach einem Jahr wurde nun endlich ein aus meiner Sicht überflüssiger Rechtsstreit um mein Xing-Impressum beendet. Warum ich abgemahnt wurde, weiß ich immer noch nicht, aber zumindest wurde nun festgestellt, dass es zu Unrecht geschah.

schwenke_klage_akte_impressum_xing

Das Aktenzeichen des LG Berlin lautet 15 O 140/14, das Anerkenntnisurteil wird vom 18.02.2015 sein, jedoch sonst keine Aussage enthalten, außer dass der Beklagte die Forderung des Klägers anerkannt hat.

Vor ca. einem Jahr wurde ich von einem Kollegen wegen eines angeblich fehlenden Impressums bei Xing abgemahnt. Nach erfolglosen Versuchen die Sache unter Kollegen zu regeln, und einigen folgenden Schriftsätzen ist die Sache nun vor dem Landgericht Berlin zum Abschluss gekommen.

Rechtsanwalt Winter gab am Ende der Verhandlung, die der Richter mit den Worten „Ich glaube nicht, dass ich wir hier über die Möglichkeit einer Einigung sprechen müssen, denn für mich ist der Fall eindeutig“ begonnen hat, auf.

Wie man jedoch trotz zweier Impressen abgemahnt werden kann, ob ein Impressum bei Xing erforderlich ist und warum die „Wayback-Machine“ auch in Prozessen nützlich sein kann, können Sie im folgenden Beitrag nachlesen. Lesen Sie weiter

Achtung: Alle Xing Impressen sind laut LG Stuttgart unzulässig und abmahnbar

Erneut ist eine Entscheidung zur Impressumspflicht ergangen, die geschäftliche Websiteanbieter und Social Media Nutzer m.E. unnötigen Abmahngefahren aussetzt.

Imressen, Impressen überall!

Das Landgericht Stuttgart hat ein Urteil getroffen, welches mich ungläubig mit dem Kopf schütteln lässt. Die Richter urteilten, dass der vorgegebene Impressumslink bei Xing rechtlich unzulässig ist. Damit sind vorerst alle Xing-Nutzer für Abmahnungen durch Mitbewerber freigegeben und auch Websitebetreiber sollten Ihre Impressumslinks prüfen.

In diesem Beitrag erkläre ich das Urteil und wie Sie sich vor dessen Folgen schützen können  (Xing hat das Impressum angepasst, bitte beachten Sie dazu die Updates am Ende des Beitrags). Lesen Sie weiter

Neue Twitterprofile: Keine Entschuldigung mehr für ein fehlendes Impressum

Wenn Sie Ihre Twitterprofile als Unternehmen oder Selbständige nutzen, sollten Sie die Impressumspflicht beachten. Das gilt ganz besonders nach den aktuellen Designänderungen.

Twitter & Impressmspflicht

Leider haben die neuen Twitterprofile keine Impressumsrubrik. Trotzdem können Sie die Impressumspflicht auch bei Twitter erfüllen.

Die neuen Twitterprofile (Beispiel: mein Profil @thsch) erinnern stark an die Profile von Facebook. Das hat auch Auswirkungen auf die Impressumspflicht, die für Facebook-Seiten anerkannt ist und deren Verletzung abgemahnt werden kann. Daher empfehle ich allen Selbständigen und Unternehmen in deren Profile spätestens jetzt ein Impressum aufzunehmen.

Wie Sie die gesetzlichen Impressumsvorgaben erfüllen können, erfahren Sie in diesem Beitrag. Lesen Sie weiter

Endlich rechtssicher? Facebook führt eine Impressumsrubrik für Seiten ein

Schlechte Zeiten für Abmahner. Bisher war die Umsetzung der Impressumspflicht auf Facebook-Seiten ein wahrer „Krampf“. Mit der neuen Impressumsrubrik wird es endlich möglich ein rechtssicheres Impressum einfach einzurichten.

facebook_impressum

Auf der Facebook-Seite ist die neue Impressumsrubrik bereits zu sehen.

Wie Allfacebook.de berichtet führt Facebook endlich eine „Impressums“-Rubrik für Facebook-Seiten ein:  Breaking! Facebook führt ein Impressumsfeld für Pages ein!

Damit werden die Workarounds und Impressums-Apps nicht mehr nötig, da das Impressum „einfach erkennbar“ im Sinne des § 5 Abs.1 TMG ist. Es kann im Administrationsbereich Ihrer Facebook-Seite bereits jetzt eingegeben werden.

Dennoch sollten Sie die folgenden Punkte beachten:

  1. Nur neues Design – Die Impressumsrubrik ist nur für das neue Design von Seiten verfügbar, das jedoch in ca. 2 Wochen jede Facebook-Seite haben wird. Zuvor müssen Sie weiterhin die bisherigen Impressums-Lösungen nutzen. Sie sollten das Impressum jedoch schon jetzt eintragen, damit es mit der Umstellung sofort sichtbar ist.
  2. Impressen in Apps – Wenn Sie Apps auf Ihren Facebook-Seiten einsetzen, müssen Sie in diesen trotzdem ein Impressum aufnehmen, da das von Facebook gestellte Impressum in diesen nicht sichtbar ist.
  3. Verlinkung – Es ist ausreichend, wenn Sie in dem Feld auf Ihr Impressum verlinken (das kann bei längeren Impressen notwendig werden, da das Feld nur 1.500 Zeichen zulässt). Jedoch muss der Link direkt zum Impressum führen und als solcher erkennbar sein. D.h. entweder kommt in dem Link das Wort „Impressum“ vor, oder Sie stellen den Hinweis „Impressum:“ vor den Link.
  4. Hinweis im verlinkten Impressum – Wenn Sie auf das Impressum auf Ihrer Website verlinken, sollten Sie dort darauf hinweisen, dass das verlinkte Impressum auch für die Facebook-Seite gilt. Das ist nicht notwendig, wenn Die Facebook-Seite denselben Namen trägt, wie der Anbieter in dem verlinkten Impressum.

facebook_impressum2

Sie können auch auf das Impressum auf Ihrer Website verlinken. In diesem Fall empfehle ich in dem verlinkten Impressum den Hinweis darauf aufzunehmen, dass es auch für die Facebook-Seite gilt.

Ich finde den Schritt großartig und bin froh demnächst nicht zu jeder Designumstellung einen neue Impressumsanleitung schreiben zu müssen.

Ferner hoffe ich, dass das Impressum auch auf Mobilgeräten ausgegeben wird. Bisher ist das Impressum nur über „Weitere Informationen“ erreichbar. Da laut Gerichten „Info“ als Impressumsort nicht ausreichend ist, kann ich mir vorstellen, dass auch die längere Version des Wortes für zu kurz befunden wird.

Zudem wünsche ich mir, dass auch andere Anbieter sich an Facebook ein Beispiel nehmen und wir demnächst auch eine Impressumsrubrik bei Unternehmensseiten auf Google+ erhalten werden.

Update

27.03.2014 – Bei Allfacebook.de habe ich die noch verbleibenden Fragen ausführlich beantwortet: 1500 Zeichen sind genug – FAQ zur der neuen Impressumsrubrik für Facebook-Seiten

Wir helfen Unternehmen und Agenturen rechtliche Stolperfallen beim Onlinemarketing zu vermeiden. Wenn Sie die Prüfung von Werbekonzepten, Erstellung von AGB, Beratung in E-Commerce und Datenschutz sowie unkomplizierte und schnelle Betreuung wünschen, stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung. Sprechen Sie uns an.

Beitragshinweis: Anleitung für das Impressum nach Facebook-Designupdate 2014

Wie bei jedem Designupdate sollten Sie auch diesmal prüfen, ob Ihre Facebook-Seite über ein „einfach erkennbares“ Impressum verfügt.

Facebook Designupdate

Bis Ende März 2014 sollen alle Facebook-Seiten das neue Design erhalten. Bitte prüfen Sie, ob Ihr Impressum auch nach dem Update sichtbar ist.

Mit jedem Update hoffe ich aufs neue, dass Facebook uns eine Impressums-Rubrik spendiert und jedes Mal werde ich enttäuscht. Auch diesmal ist es nicht anders und daher machte ich mir wieder Gedanken, auf welchen „Umwegen“ die Impressumspflicht im neuen Design erfüllt werden kann. Diesmal ist es zumindest nicht schlimmer geworden.

Meine aktuelle Anleitung finden Sie wie gewohnt bei Allfacebook.de: „Neues Pages Design – Anleitung für die Impressumspflicht

Wir helfen Unternehmen und Agenturen rechtliche Stolperfallen beim Onlinemarketing zu vermeiden. Wenn Sie die Prüfung von Werbekonzepten, Erstellung von AGB, Beratung in E-Commerce und Datenschutz sowie unkomplizierte und schnelle Betreuung wünschen, stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung. Sprechen Sie uns an.

Beitragshinweis zu rechtlichen Basics für Facebook-Seiten: Name, Impressum, Datenschutzerklärung, Disclaimer & Netiquetten

In meiner Beitragsreihe bei Allfacebook.de erfahren Sie alles, was Sie rechtlich über Facebook-Marketing wissen müssen. Dazu gehören ganz besonders die Fragen zur Namenswahl, Datenschutz und dem Impressum.

datenschutz_disclaimer_netiquette-datenschutz

Benötigen Schafe Datenschutzerklärungen und Netiquetten? :) Diese Frage höre ich öfter, und nicht nur auf Schafe bezogen. :) In meinem Beitrag bei Allfacebook.de finden Sie die passenden Antworten. (Hinweis zum Beispielsbild: ich bin für sheepworld tätig).

In meiner Beitragsreihe „Rechtliche Stolperfallen beim Facebook Marketing“ bei Allfacebook.de gibt es drei neue Teile, deren Lektüre ich Ihnen empfehle. Es handelt sich um rechtliche Grundlagen, die Sie unbedingt kennen sollten, bevor Sie Facebook-Seiten anlegen:

  1. Die Wahl des Konto- & Seitennamens – In diesem Artikel erfahren Sie, welche rechtlichen Vorgaben und Facebook-Richtlinien Sie bei der Namenswahl beachten müssen.
  2. Das Impressum – Geschäftliche Facebook-Seiten benötigen ein Impressum. Punkt. Das Problem liegt jedoch in der Umsetzung, die ich Ihnen erkläre.
  3. Datenschutzerklärung, Disclaimer & Netiquetten – Brauchen Facebook-Seiten eine Datenschutzerklärung, Disclaimer oder Netiquetten? – Falls Sie sich diese Frage schon mal gestellt haben (was Sie im Fall von Datenschutzerklärungen tun sollten), dann finden Sie in diesem Beitrag die Antworten.

Nachdem ich die rechtlichen Grundlagen von Facebook-Seiten beantwortet habe, werde ich in der nächsten Woche mit Inhalten, also der Nutzung von Bildern, Videos und Texten fortfahren. Falls Sie Vorschläge oder bestimmte Fragen haben, können Sie diese gerne auf meiner Facebook-Seite hinterlassen.

Viel Spaß beim Lesen!

Wir helfen Unternehmen und Agenturen rechtliche Stolperfallen beim Onlinemarketing zu vermeiden. Wenn Sie die Prüfung von Werbekonzepten, Erstellung von AGB, Beratung in E-Commerce und Datenschutz sowie unkomplizierte und schnelle Betreuung wünschen, stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung. Sprechen Sie uns an.