Kostenloser Download: Private Nutzung von Smartglasses im öffentlichen Raum

Untersuchung zu Datenbrillen, Augmented Reality, Biometrie, Cyborgs und Privatsphäre. Mit Star Trek und Douglas Adams in den Fußnoten. :)

Ich freue mich Ihnen meine Untersuchung zur rechtlichen Zukunftsfähigkeit von Smartglasses (bzw. Datenbrillen) kostenlos zum Download anbieten zu können. Die Untersuchung ist mit Summa cum laude bewertet worden und befasst sich u.a. mit Aspekten, wie Augmented Reality, Mixed Reality, Augmented Memory, Biometrie, Privatsphäre, Videoüberwachung und Notwehrrechten sowie Zukunftsprognosen.

Einen schnellen Überblick können Sie sich im letzten Kapitel „I. Ergebnis der Untersuchung“ verschaffen. Weitere Angaben zum Inhalt, Bezug und einer Aufzeichnung, in der ich die Ergebnisse der Untersuchung zusammenfassen, erhalten Sie auf der Webseite der Monographie: „Private Nutzung von Smartglasses im öffentlichen Raum – Download Onlineversion„.

Viel Spaß beim Lesen und ich freue mich über Ihr Feedback!

 

Ich beantworte Ihre Fragen zur Schleichwerbung – re:publica 2015/Law Lab

Auf der re:publica 2015 und hier im Blog beantworte ich Ihre Fragen zu Schleichwerbung, Trennungsgeboten und Werbehinweisen.

Auf der kommenden re:publica 2015 können Sie im Rahmen des „Law Labs“ an praxisnahen Sessions zu verschiedenen Rechtsthemen teilnehmen. In meiner Session mit dem Titel „Schleichwerbung – Geld Vs. Recht & Moral“ werde ich am Dienstag,. den 05. Mai um 14 Uhr auf der Stage-T über Schleichwerbung, Transparenzhinweise und redaktionelle Trennungsgebote sprechen.

Ich werde interessante Erfahrungen aus meiner anwaltlichen Beratung teilen und mögliche Risiken aus wirtschaftlicher Sicht erklären.

Die Session wird sich an Blogger und Journalisten, als auch an Unternehmen sowie Agenturen richten und Tipps zu Werbehinweisen u.a. in Blogs, Social Media, Podcasts oder Videos enthalten.

Hinweis: Das Thema Schleichwerbung habe ich bereits in den Beiträgen „Blogger-Relations: Was bei Produktzusendungen an Blogger rechtlich zu beachten ist“ sowie „Verschleiert, viral und illegal – Zur Rechtswidrigkeit von Schleichwerbung“ hier im Blog behandelt.

Um möglichst praxisnah zu bleiben, würde ich gerne wissen, welche Fragen Sie zum Thema Schleichwerbung haben. Wenn Sie z.B. wissen möchten, ob der Hinweis „Sponsored“ bei Produkttests im Blog oder Product Placements ausreichend ist oder Sie bei Facebook auf fremden Pages Werbung schalten dürfen, dann schreiben Sie Ihre Frage bitte einfach hier in die Kommentare, bei Facebook oder Twitter.

Da ich die Fragen auch hier im Blog und im Rechtsbelehrung-podcast beantworten werde, erhalten Sie Antworten auch dann, wenn Sie nicht zur re:publica kommen können. Falls ich Sie vor Ort sehen könnte, freue ich mich natürlich ganz besonders.

Ebenso auf Ihren Besuch freuen sich Ramak Molawi, die eine Einführung in das Urheberrecht gibt, Miriam Ballhausen, die erklärt, wann man fremde Inhalte nutzen darf und Carola Sieling, die das Fotorecht behandelt. Ansgar Koreng wird die Grundzüge des Presserechts erklären und Jörg Heidrich, wann die Grenzen zur Verleumdung und Beleidigung überschritten werden. Auch das Datenschutzrecht ist dabei, das von Jana Moser behandelt wird und selbstverständlich das Impressumsrecht, erklärt durch Kollegen Adrian Schneider. Die Kuratoren des „Law Labs“ sind Henning Krieg und Thorsten Feldmann, die re:publica-Besucher seit 7 Jahren mit ihrer Session zum „Social Media Recht“ begeistern.

In eigener Sache: Bericht von der Verhandlung zur Impressumspflicht bei Xing

Nach einem Jahr wurde nun endlich ein aus meiner Sicht überflüssiger Rechtsstreit um mein Xing-Impressum beendet. Warum ich abgemahnt wurde, weiß ich immer noch nicht, aber zumindest wurde nun festgestellt, dass es zu Unrecht geschah.

schwenke_klage_akte_impressum_xing

Das Aktenzeichen des LG Berlin lautet 15 O 140/14, das Anerkenntnisurteil wird vom 18.02.2015 sein, jedoch sonst keine Aussage enthalten, außer dass der Beklagte die Forderung des Klägers anerkannt hat.

Vor ca. einem Jahr wurde ich von einem Kollegen wegen eines angeblich fehlenden Impressums bei Xing abgemahnt. Nach erfolglosen Versuchen die Sache unter Kollegen zu regeln, und einigen folgenden Schriftsätzen ist die Sache nun vor dem Landgericht Berlin zum Abschluss gekommen.

Rechtsanwalt Winter gab am Ende der Verhandlung, die der Richter mit den Worten „Ich glaube nicht, dass ich wir hier über die Möglichkeit einer Einigung sprechen müssen, denn für mich ist der Fall eindeutig“ begonnen hat, auf.

Wie man jedoch trotz zweier Impressen abgemahnt werden kann, ob ein Impressum bei Xing erforderlich ist und warum die „Wayback-Machine“ auch in Prozessen nützlich sein kann, können Sie im folgenden Beitrag nachlesen. Lesen Sie weiter

Digitaler Nachlass: „Vererbbare“ Facebook-Profile und meine persönliche Vorsorge

Endlich schließt Facebook zu Google auf, was die Regelung der Account-Verwaltung für den Todesfall angeht. Ich finde trotzdem, dass die persönliche Vorsorge am besten ist und erkläre wie ich sie getroffen habe.

facebook-legacy-contact

Bisher konnten die Angehörigen Facebook-Profile nur in einen „Gedenkzustand“ versetzen. Mit den der neuen „Legacy Contact“-Funktion können nunmehr Personen bestimmt werden, die nach dem Ableben Zugriff auf den Account erhalten und z.B. Bilder oder Nachrichten löschen können.

In alter „Blogstöckchen„-Tradition wurde ich von Michaela Schröder von vzbv / surfer-haben-rechte.de gefragt, wie ich meinen digitalen Nachlass geregelt habe. Da mache ich gerne mit, da ich das Thema für wichtig halte. Deshalb finde ich Funktionen gut, mit denen im Fall des Ablebens automatisch bestimmte Personen Zugriff auf die eigenen Accounts erhalten.

Google bietet bereits schon länger einen „Kontoinaktivitäts-Manager“ an und Facebook  zieht jetzt mit einer „Legacy-Contact“-Funktion nach (auch wenn diese derzeit nur für US-Nutzer verfügbar ist).  Diese Funktion erlaubt es Personen zu bestimmen, die im Todesfall automatisch benachrichtigt werden und die Verfügungsgewalt über den Social Media Account erhalten. Ich habe mich jedoch schon selbst gekümmert und wie, erkläre ich in den folgenden Antworten.

Das Blogstöckchen wurde im Übrigen von Jörg Eisfeld-Reschke vom Institut für Kommunikation in Sozialen Medien initiiert und am Ende benenne ich weitere Kandidaten.
Lesen Sie weiter

Meine schönsten Erfolge, Fails, und Tipps – Interview mit Socialgenius.de

Wie wird man zum Anwalt für Marketingrecht, wie sieht der Arbeitsalltag aus und wie wird man in Social Media bekannt?

socialgenius-interview-schwenkeNormalerweise spreche ich in Interviews über das Recht, doch diesmal durfte ich bei Socialgenius.de Fragen zu meiner Person beantworten. Wenn Sie interessiert sind, empfehle ich Ihnen das kurzweilige Podcast-Interview:

Thomas Schwenke: Ein Rechtsanwalt für Social Media Marketing über Abmahnungen, das Recht auf Vergessenwerden und sheepworld

Mein Dank geht an die beiden Köpfe hinter Social Genius, Michael Albertshauser Christoph Aufmhoff, die Gästen aus der Welt des Social Media und Online Marketing „Löcher in den Bauch fragen“ und das sehr gekonnt und unterhaltsam machen.

Nicht nur bei mir, sondern auch in den vorhergehenden Folgen mit Robert Weller, Daniel FürgSandra Holze, Thomas Hutter oder Jens Wiese und Philipp Roth von Allfacebook.de.

Viel Vergnügen beim Zuhören!

2. Auflage von „Social Media Marketing & Recht“ – Persönliche Buchvorstellung & Gewinnspiel

Nachdem die erste Auflage zum Bestseller wurde, erscheint eine überarbeitete und erweiterte 2. Auflage von „Social Media Marketing & Recht“ aus dem O’Reilly Verlag.

Social Media Marketing und Recht - Vorstellung

6 Exemplare von „Social Media Marketing & Recht“ können Sie im Gewinnspiel am Ende dieses Beitrags gewinnen. Es eignet sich übrigens nicht nur fürs Büro, sondern lässt sich auch im Garten gut lesen. :)

Vor zwei Jahren habe ich Ihnen an dieser Stelle voller Stolz die erste Auflage meines Buches „Social Media Marketing und Recht“ präsentiert. Heute freue ich mich, die 2. und in vielen Teilen überarbeitete Auflage des Buchs zu präsentieren und von den Entwicklungen in der Zwischenzeit zu berichten.

Am Ende des Beitrags können Sie sechs Bücher der 2. Auflage gewinnen, beginnen möchte ich jedoch mit dem Feedback zur ersten Auflage:

Feedback von Praktikern und Juristen

Es macht mich sehr glücklich, dass das Buch nur positive Rezensionen und Bewertungen erhalten hat. Zudem bin sehr froh, dass es nicht nur von den Marketingverantwortlichen gelobt wurde, sondern auch vielen Justiziaren und Rechtsanwälten als ein umfassendes Kompendium für digitales Marketing dient.

Dabei kann ich jetzt zugeben, dass ich das Buch auch durchaus aus egoistischen Motiven geschrieben habe. Lesen Sie weiter

Neu und kostenlos: App der Rechtsanwaltsanzlei Schwenke für iOS und Android

Mit unserer neuen App von appkind erhalten Sie unsere News, Blogbeiträge und Podcastfolgen direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet.

Rechtsanwalt Schwenke - App für Android und iOs Geräte

Die App können Sie im AppStore für Apple oder bei GooglePlay für Android herunterladen oder mit dem Handy den QR-Code Scannen. Made by appkind.

Ich freue mich Ihnen unsere neue und kostenlosen App für iOS oder Android Smartphones und Tablets vorstellen zu können.

Ab jetzt können Sie unsere aktuellen Blogbeiträge sowie Facebooknachrichten  zum Marketingrecht, Social Media Recht, Datenschutz, Urheber-, Marken- und Datenschutzrecht auf Ihrem Smartphone oder Tablet lesen.

Sie werden zudem über neue Folgen des Jurapodcasts „Rechtsbelehrung“ informiert und können mit unserer Kanzlei direkt in Kontakt treten.

Für die Umsetzung bedanke ich mich sehr bei appkind. Ich empfehle deren Service an dieser Stelle sehr gerne weiter, da sie mich sehr positiv überrascht haben. Ich hätte nicht gedacht, wie schnell und einfach die Umsetzung erfolgt ist und wie gut die App aussieht :)

Übrigens, hier finden Sie weitere Infos zu der „App für Blogger und jetzt freue ich mich über Ihren Download.

Interview zu Rechtsfragen des Customer Relationship Management in Direkt+

Im interview mit dem Direkt+ Magazin, erkläre ich die rechtlichen Stolperfallen beim Customer Relationship Management in Social Media.

Interview zur Rechtsfragen des Customer Relationship Management (CRM) im Direkt+ Magazin

Zu den Themen des Interviews gehörten vor allem Datenschutz, Crowdsourcing, typische Fehler in Social Media und Haftung von Agenturen.

Für das von der Deutschen Post herausgegebene Magazin Direkt+Das Leadmagazin für Entscheider im Dialogmarketing“ habe ich ein Interview zum Customer Relationship Management (CRM) in Social Media gegeben. Ich kann dessen Lektüre wärmstens empfehlen, weil die Fragenauswahl großartig war und das Interview damit einen umfassenden Überblick über dieses Thema gibt.

Natürlich gab ich mir größte Mühe, mit meinen Antworten den Fragen gerecht zu werden. Hier geht es zu der PDF-Ausgabe der Printmagazins oder gleich zu der noch ausführlicheren Onlineversion des Artikels „Recht des Social Media Marketings

Hinweis: Falls Sie noch mehr über das Thema erfahren möchten, empfehle ich Ihnen zudem meinen Beitrag: „Social Media Monitoring, CRM, HR & Recht – Teil 5 – Customer Relationship Management

Like-Kauf, Klout, Verzweifelte Nutzer und Kundendaten – Interview im BVCM Podcast

Für den Podcast des Bundesverbandes der Community Manager habe ich im Interview mit Paul Baumann Fragen rund um Social und Community Management beantwortet.

BVCM

In dem BVCM Social Media Podcast geht es um aktuelle Diskussionen und Neuigkeiten rund um die Themenfelder digitale Kommunikation und Social Media.

Für den Podcast des Bundesverbandes der Community Manager (iTunes), habe ich im Interview mit Paul Baumann Fragen rund um Social und Community Management beantwortet: „BVCM Podcast #7: Special Podcast | Social Media Recht mit Thomas Schwenke„. Wir haben uns unter anderem über die folgenden Themen unterhalten:

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Zuhören, empfehle den BVCM-Podcast als dessen Abonnent weiter und am Montag gibt es auch die nächste Folge der „Rechtsbelehrung„.

Workshoptermine: Social Media Marketing & Recht (und Tourismus)

Aktuelle Workshoptermine mit Rechtsanwalt Schwenke zu Social Media & Recht mit besonderen Veranstaltungen für die Tourismusbranche

Im nächsten Monaten werde ich die folgenden Workshops und Vorträge zum Thema „Social Media Marketing & Recht“ geben. Sie werden wie immer praxisorientiert, anschaulich und verständlich sein.  Das heißt, genauso wie es den Teilnehmern bisher gefallen hat. Ich würde mich freuen, wenn Sie dabei sind.