Nach Abmahnungen bei Facebook – Impressumspflicht bei Google+, Twitter, Youtube & Xing erfüllen

Dieser Beitrag zeigt Ihnen, wie Sie die Impressumspflicht auf Google+, Twitter und Youtube-Präsenzen sowie Xing-Profilen erfüllen können.

Aktuell werden viele Betreiber von Fanseiten bei Facebook wegen Impressumsfehlern abgemahnt. Darüber habe ich bereits bei Allfacebook.de berichtet: “Abmahnwelle wegen Impressumsfehlern – Sichern Sie Ihre Fanseite in 5 Minuten“. Nun fragen sich viele Twitter, Google+ & Co Nutzer, ob sie auch die Impressum haben müssen, damit sie nicht abgemahnt werden.

Die Antwort lautet “ja”. Da jedoch auch diese Plattformen kein Feld für ein “Impressum” vorsehen, zeige ich Ihnen wie Sie die Impressumspflicht trotzdem möglichst gut umsetzen können.

Impressumspflicht in Social Media Profilen

Aus rechtlicher Sicht sollten Sie folgendes über die Impressumspflicht in Social Media wissen:

  • Ein Impressum müssen alle nicht rein privaten Profile haben, das heißt insbesondere Unternehmen und Freiberufler (§ 5 Abs.1 TMG).
  • Bereits 2010 machte Kollege Henning Krieg mit dem Artikel “Shocking: Impressumspflicht für Twitter-Profile?” klar, dass die Impressumspflicht auch für Social Media Profile gilt.
  • Seine Ansicht wurde durch das Landgericht Aschaffenburg (Urteil vom 19. August 2011 · 2 HK O 54/11) bestätigt. Das Gericht sagte jedoch auch, dass es nicht ausreichend ist, wenn das Impressum in der Rubrik “Info” steht. Denn der durchschnittliche Nutzer vermutet dort kein Impressum. Mir erschließt sich dieses Urteil nicht, da ein Impressum in Rubriken wie “Kontakt” oder “Über mich” als ausreichend angesehen worden ist.
  • Zugleich gibt es auch ein Urteil des OLG Hamm (Urteil v. 20.05.2010 – I-4 U 225/09), wonach die Impressumspflicht auch in den offiziellen mobilen Apps erfüllt werden muss.

Ausgeschrieben oder Link zum Impressum

Sie können das Impressum entweder ganz ausschreiben (also Name, Adresse, Kontaktmöglichkeiten, etc.) oder zu dem Impressum auf Ihrer Website verlinken. Wichtig ist, dass es erkennbar ist, dass der Link zum Impressum geht, z.B. “Impressum: http//….“. Daher ist bloß die Angaben einer Websiteadresse nicht ausreichend. Auf den Zusatz “Impressum: ” kann man verzichten, wenn der Link selbstsprechend ist und z.B. “http//….de/impressum” heißt

Hinweis: Wenn Sie auf das Impressum auf Ihrer Website verlinken, muss dieses klar für Ihre Twitter oder Google+ Accounts gelten. Problemtisch wäre es zum Beispiel, wenn der Twitteraccount und die Google+ Seite unter “Thomas Mustermann” betrieben werden, im verlinkten Impressum aber die “Mustermann GmbH” als Betreiberin genannt ist. Dann muss das verlinkte Impressum den Zusatz enthalten: “Dieses Impressum gilt auch für den Twitteraccount http://twitter.com/thomasmustermann und den Google+ Account https://plus.google.com/u/0/54643468486”.

Impressumspflicht bei Twitter

Bei Twitter kann das Impressum am besten in dem Feld “Bio” untergebracht werden. Um sich Platz zu sparen, kann ein Linkverkürzer eingesetzt werden, wie http://bit.ly in meinem Fall. Jedoch sollten Sie ab und an prüfen, ob der verkürzte Link noch funktioniert.

Update 10.04.2014: Bitte lesen Sie zu Twitter meinen Beitrag: Neue Twitterprofile: Keine Entschuldigung mehr für ein fehlendes Impressum

Twitter & Impressmspflicht

Bei Twitter gibt es zwei Möglichkeiten die Impressumspflicht zu erfüllen. Bei der zweiten Alternative steht zwar nicht “Impressum:” davor, aber es handelt sich erkennbar, um einen Link zum Impressum

Impressumspflicht bei Google+

Update 18.04.2013: Bitte Lesen Sie zur Impressumspflicht bei Google+ den Artikel “Abmahnung wegen fehlenden Impressums bei Google+ So sichern Sie Ihr Profil ab“.

Bei Google+ kommt es darauf an, ob Sie ein persönliches Profil oder eine Unternehmens-Seite betreiben.
  • Es gibt eine Rubrik “Über mich”, die laut Kammergericht Berlin (Beschluss v. 11.5.2007, 5 W 116/07) als Ort für ein Impressum ausreichend ist. Sie können dort entweder ein Impressum ausschreiben oder wie ich einen Link zum Impressum auf Ihrer Website setzen.

    Impressumspflicht Google+ Persönliches Profil

    In einem persönlichen Profil (hier mein Profil als Beispiel) können Sie das Impressum im “Über mich”-Bereich entweder ausschreiben oder Sie können auf das Impressum auf Ihrer Website verlinken.

  • Unternehmensseite - Bei Unternehmensseiten können Sie zunächst wie bei persönlichen Profilen verfahren. Jedoch gibt hier ein Problem. Die Rubrik heißt nicht “Über uns”, sondern “Info”. Und laut einer Entscheidung zu Facebookseiten des LG Aschaffenburg vermutet der Durchschnittsnutzer hinter “Info” kein Impressum. Ich halte diese Entscheidung für falsch, aber wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, machen Sie es wie die R+V-Versicherung und nehmen den Impressumslink statt des Website-Links auf.

    Impressumspflicht Google+ Unternehmensseite

    Die R+V Versicherung nimmt zusätzlich zum Impressum im “Info”-Bereich einen Verweis auf deren Impressum auf der Website auf.

Impressumspflicht bei YouTube

Auch Youtube-Kanäle sind eigenständige Präsenzen, die ein Impressum brauchen. Dieses kann als Link in die Profilbeschreibung eingetragen werden.

Impressum im YouTube-Kanal von manniac

Der YouTube-Kanal des YouTube-Künstlers “Manniac” verfügt über einen ordnungsgemäßen Impressumslink in der Rubrik “Über uns”. Dieser Rubrikname ist laut Gerichten als Impressumsort “einfach erkennbar”..

Impressumspflicht bei Xing

Ob ein Xing-Profil ein Impressum benötigt, kann man sich trefflich streiten. Dagegen spricht, dass es m.E. kein in sich abgeschlossenes “Telemedium” ist. D.h. es ist, anders als z.B. eine Facebook-Seite, nicht mit einer Website vergleichbar.

Impressumspflicht bei Xing

Bei Xing fällt es einfach die Impressumspflicht zu erfüllen, da die Plattform rechts unten in dem Profilen ein separates Feld für das Impressum vorgesehen hat. Dort können Sie das gesamte Impressum eintragen oder auf das Impressum auf Ihrer Website verlinken.

Fazit

Für ausländische Anbieter ist es wahrscheinlich sehr fernliegend, dass jemand wegen kleinster Impressumsfehler abgemahnt werden kann. Ansonsten würde sie vielen Anbietern mit einer “Impressums”-Rubrik viel Entlastung verschaffen. Auch ist es für mich nicht nachvollziehbar, von welchem Verbraucherbild die Richter ausgehen, wenn sie sagen, dass ein durchschnittlicher Verbraucher in der Rubrik “Info” keine Informationen zum Anbieter vermutet.

Da mir Panikmache fern liegt, würde ich auch zu gerne sagen, dass wegen Impressumsfehlern keine Gefahr droht. Aber die aktuellen Abmahnungen bei Facebook sprechen das Gegenteil. Scheuen Sie sich daher nicht aus Angst vor Fehlern erst gar kein Impressum einzusetzen oder versuchen die Problematik auszusitzen.

Updates

  • 17.08.2012 – Ich habe den Artikel um das Youtube-Impressum ergänzt
  • 18.04.2013- G+ Beispiele aktualisiert
  • 30.12.2013 – G+ & Youtube-Beispiele aktualisiert
  • 19.01.2014 – Xing aufgenommen und am 05.02.2014 aktualisiert
  • 14.04.2014 – Hinweis zur Xing-Abmahnungen aufgenommen
  • 10.04.2014 – Twitterbeispiel aktualisiert

Falls Sie Beratung zum rechtssicheren Facebookauftritt wünschen oder eine Abmahnung erhalten haben sollten, stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung. Sie können auch zu meinem Buch Social Media Marketing und Recht greifen, um rechtliche Stolperfallen dieser Art zu vermeiden..

Kommentare

  1. Hallo, vielen für die Infos. Wie schaut’s denn mit Youtube aus? Hier dürfte ja wahrscheinlich das Gleiche gelten, oder?

    • Thomas Schwenke

      Richtig. Auch bei Youtube sollte man einen Impressumslink in die Profilbeschreibung einfügen.

      • Jules

        Wenn es die Impressumspflicht auch bei Youtube gibt, warum haben die großen Unternehmen dann kein Impressum? War eben auf verschiedenen Youtube-Channels und dort war kein Link zu einem Impressum vermerkt!!! Anscheinend ist es dort doch keine Pflicht. Bei Facebook hingegen haben diese großen Unternehmen ein Impressum!

  2. Jetzt fehlt in deiner Aufzählung an sich nur nach YouTube, Pinterest etc. Aber letztlich müssen aber alle Social Media Profile von Unternehmen mit einem Impressum versehen werden. Ich merke das nur an, da in den Artikeln nur Facebook, Twitter und Google+ erwähnt wurden.

  3. Auch wenn es eigentlich schon lange klar war, macht es doch so langsam keinen Spaß mehr. Meine Seite ist natürlich für Google+ und den Impressumslink zu lang. :(

    Was waren das noch für Zeiten, als man einfach so im Internet etwas schreiben konnte, die Leute selbst mitgedacht haben und man niemandem direkt mit der Nase auf etwas stoßen musste. …

  4. Danke für den Hinweis, das steht bei mir für YT und Pinterest schon seit Monaten auf der to-do-Liste und Papier ist leider geduldig.

    Ich verstehe aber auch nicht, warum die Anbieter kein echtes Impressumsfeld haben – das wäre nicht nur ein Wink mit dem Zaunpfahl für jeden, der das sonst vergessen würde, es würde ggf. auch nicht so hässlich aussehen wie aktuell.

  5. Vielen Dank für die hilfreichen Hinweise!
    Aber wie löst man das Google+-Problem?
    Meine URL ist auch zu lang … ich habe nun das Profilbild verlinkt: https://plus.google.com/113112243685158885136/#113112243685158885136/posts, beim Anklicken erscheint der Link zum Impressum rechts oben. Reicht das?

  6. Hallo Herr Schwenke,

    vielen Dank für die ausführlichen Informationen.

    Ich habe soeben festgestellt, dass die Links in der mobilen Google+ App (hier: iPhone) zwar hervorgehoben sind und damit aussehen wie Links, jedoch nicht klickfähig sind. Wie verhält es sich damit ?

    Beste Grüsse

    Oliver Tausend

  7. Gibt es denn konkrete Beispiele, dass wegen fehlendem Impressum bei Twitter abgemacht wurde?

  8. sam

    Wieso muss ich bei einem Personen-Profil ein Impressum angeben?
    So müsste dies doch G+ Benutzer angeben mit Adresse etc. wär will den das?

  9. Volker Buntrock

    Man, man, es ist schon gut das es hier in England so einen Quatsch wie Impressumspflicht und Abmahnung nicht gibt. Man findet hie teilweise Internetseiten nur mit einer Telefonnummer – Abmahnung? Fehlanzeige.

  10. GrafDal

    Verstehe nicht, warum Facebook, Twitter und Co nicht einfach einen zentralen Platz fürs Impressum schaffen, kann ja nicht so schwer sein.

  11. Eine Frage eines “dummen” Schweizers: Wieso ist in Deutschland die Geschichte mit dem Impressum so enorm wichtig, dass es abgemahnt werden kann?
    - Was sind die Vorteile für den Kunden?
    - Was sind die Vorteile für die Anbieter?
    - Was sind die Vorteile und/oder Kosten für die Volkswirtschaft?

    Ich komme da nicht wirklich nach, wer kann mir helfen?

  12. Volker Buntrock

    Hallo Herr Schiesser,

    es geht bei diesen Abmahnungen wegen Impressumsverstössen nicht um Vorteile für Kunden oder Firmen, es geht nur um das reine Geld machen.

    Für derartige Anwälte ist Deutschland ein Paradies, denn man muss sich nur jemanden suchen, in dessen Namen man solche objektiv unwichtigen Dinge abmahnen kann und schon hat man die Lizenz zum Geld drucken.

    Liegt an der Rechtslage, denn derjenige, der abgemahnt wird, muss den Anwalt bezahlen.

    Hier in England ist das umgekehrt, der Abmahner muss die Anwaltskosten zahlen und es hat kaum ein Engländer Interesse daran, einen Anwalt für Abmahnungen wegen Quasi nichts zu bezahlen – unabhängig davon, dass es hier keine Impressumspflicht gibt.

    Da in Deutschland Gesetze hauptsächlich von Juristen gemacht werden, die, falls sie nicht wieder gewählt werden sollten, zumindest als Abmahananwalt Geld schneiden können, wird sich daran sicher nichts ändern, es sei denn, es gibt mal EU-Verodnungen die Änderungen herbei führen.

    Ich hoffe, diese kleine Ausführung konnte Ihnen helfen.

  13. Nun, ich bin kein anwalt, aber der Sinn eines Impressums ist, dass man bei Rechtsproblemen einen Ansprechpartner hat. wenn jemand z.B. Fotos oder Bilder von mir übernimmt, ohne zu fragen, habe ich einen leicht kenntlichen Ansprechpartner.
    Abmahnungen find ich auch doof – hab aber an Spammer auch schon welche versenden lassen ;)

  14. Was mich interessieren würde ist die Frage, warum überhaupt massenhaft abgemahnt werden darf.

    Gab es nicht vor einer Weile mal ein paar richterliche Entscheidungen, die solche massenhaften Abmahnungen gekippt haben.

    Wieso ist das nun wieder möglich und warum gibt es selbst hier im Artikel keine Aussage dazu?

  15. ich bin immer noch kein Anwalt, aber Deutschland hat kein Präzendenzfallrecht. Und die Reform der Regelungen über Abmahnungen dauert wohl (gefühlt) noch so 3-4 Legislaturperioden ;(

  16. Leman

    Dann wird es doch Zeit, dass Facebook langsam einen Tab für das Impressum standardmäßig integriert. Wenn die Abmahnindustrie mal richtig angelaufen ist und die ersten 1000 Facebook-Nutzer sich komplett abmelden, wird es für FB nämlich eng. Vielleicht sollten wir mal ein Nutzer-Lobbying bei Facebook in Berlin machen! Wie wär’s?

  17. Volker Buntrock

    Hallo Lenan,
    ich möchte da einmal nachfragen.

    Glauben Sie wirklich das diese dumme deutsche Gesetzgebung den guten Mark Zuckerberg wirklich interessiert oder er derartige Anforderungen überhaupt zur Kenntnis nimmt?

    Facebook hat ca. 950 Millionen Nutzer, davon gerade einmal rund 30 Millionen in Deutschland. Das sind nicht einmal 3% und von diesen 30 Millionen sind mit Sicherheit der weitaus größte Teil Privatanwender, die keine Fanseite haben und daher nicht unter die Impressumspflicht fallen.

    Es gibt diese Impressumspflicht weltweit nur in Deutschland, Österreich und seit dem 1.4. in der Schweiz. Kein anderes Land der Welt verlangt so etwas und in den USA ist eine Impressumspflicht lt. Gerichtsurteil in Kalifornien sogar verfassungwidrig.

    Wenn also tatsächlich 1.000 Deutsche Unternehmen sich aus diesem Grunde abmelden fällt das in der Masse von fast 1 Milliarde anderen Nutzern gar nicht auf.

    Wie wäre es, wenn Sie mal in Berlin etwas gegen diese bescheuerte Abmahngesetzgebung in Deutschland versuchen zu organisieren?

    Vielleicht ist es erfolgreicher, wenn Sie Druck auf das kleine Deutschland mit seinen 80 Millionen Einwohnern ausüben als wenn Sie in einer Masse von rund 1 Milliarde deutsche Eigenheiten durchsetzen wollen. Nicht die ganze Welt will am deutschen Wesen genesen.

    Es würde mich freuen, wenn meine Bemerkung geholfen hat, die Größenverhältnisse richtig zu erkennen und das Interesse der Welt als ganzer an der deutschen Impressumpflicht und dem deutschen Abmahnunwesen richtig zu erkennen.

    Deutschland braucht Facebook nicht, aber Facebook braucht Deutschland auch nicht.

  18. arno

    Bei mir funktioniert der Weg mit dem Link nicht, weil Javascript deaktiviert ist
    und Cookies verboten sind und das sind legitime Sicherheitseinstellung:

    bei einem Klick auf die URL im Kästchen “Recht/Gesetz” über “Info” öffnet sich
    eine FB-Seite mit 2 Buttons “Weiter” bzw “Abbrechen” und da bleibt der Brauser
    hängen (beim ersten Klick kommt sogar ein Login Formular für FB):

    Wenn ich den Quell-Text der Seite richtig verstehe, dann geht das nur per script.

    Was hingegen funktioniert ist unter “Höhepunkte” der erste Eintrag mit der URL
    der Kanzlei oder auch die Links darunter (als neues Fenster).

    In jedem Fall sehe ich aber den Impressum-Link nicht, wenn ich von der Einstiegs-
    seite auf andere Teile des Angebotes gehe (zB die Photos), da muss ich stets wieder
    zuerst auf die FB-Einstiegsseite gehen.

    Daher ist erfüllt es für mich nicht die Forderungen: über ‘leicht erkennbar’ will
    ich nicht groß streiten.

    Aber die Angaben sind nicht ‘unmittelbar erreichbar’ (oder halt per 2-Klick):
    sie sind garnicht erreichbar, ausser man akzeptiert mindestens die Barriere,
    die durch die Verwendung von Javascript bzw Cookies existiert. Und auch ein
    Rücksprung auf die Hauptseite ist nicht ein unmittelbarer Zugriff. Und sie
    sind auch nicht ‘ständig verfügbar’.

    Beim Ausprobieren stellt man fest: die Verlinkung braucht “nur” cookies, es
    wird datr mit Gültigkeit 1 Jahr geschrieben und 2 weitere fb_gate, fb_ref
    mit dem Inhalt URL der Hauptseite, gültig nur für die Sitzung).

    Was mir ausserdem fehlt, ist der “Datenschutzhinweis” (§ 13 TMG), den man dann
    auch gleich bei der Anbieterkennzeichnung unterbringen kann. Und da wird man
    den Nutzer darauf hinweisen, dass FB (als Provider) seine Daten nahezu beliebig
    nutzt (einfach auf die FB-Datenverwendungsrichtlinien zu verlinken wird wohl
    nicht genügen, die sind sicher nicht “allgemein verständlich”).

    Kurz und gut: das scheint mir noch nicht die Lösung zu sein.

    Grüße

  19. Jochen

    Noch ein Hinweis: Es können nur Firmen aus der gleichen Branche abmahnen. Bäcker können also Bäcker abmahnen, Schuster nur Schuster. Aber ein Bäcker kann keinen Schuster abmahnen. Da ist natürlich von Vorteil, wenn man sich in der Branche gut versteht und wenig Konkurrenzdenken herrscht.
    Quelle: WBS-Kanzlei – Die Aufklärer

  20. Maria

    Wir haben dasselbe Probleme wie viele andere der – Link zu unserem Impressum ist zu lang für Goolge +. Hat jemand schon eine Alternative gefunden?

  21. Bei Fratzenbuch bastellt man sich einen Impressumsreiter – http://www.facebook.com/CineastenTreff

    Grüsse

  22. Nina

    Hallo,
    stellt sich das Problem denknotwendig nun nicht auch bei “erweiterten” Eintägen in online Telefonbüchern o.ä.? Hier können ja auch Leistungsinhalte, Anfahrtsskitzen, Bilder, Logo etc. hinterlegt werden. Bin ich beim Anlegen einer solchen Siete schon “Betreiber”?

  23. Vielen Dank für die Infos, besonders in Bezug auf Twitter und Google Plus. Das war bzw. ist für mich ziemlich neu. Ich betreibe neben einigen Webseiten, auch einen Onlineshop und bin auch bei den genannten Plattformen vertreten. Werde dann schnellstmöglich schauen, dass ich die Profile anpasse.

  24. tom

    In letzter Konsequenz würde es doch ebenfalls bedeuten das jedes gewerblich genutzte Social Media Profil ein Impressum aufweisen muss ?
    Da kann man echt nur Fragen – weshalb haben Juristen eine so starke Lobby um so etwas durch zu setzen ?
    Ich erinnere mich nicht mehr genau, aber gab oder gibt es nicht eine Partei die aus zahlreichen RA´s besteht und liberal ist ? Ach nee die sind ja quasi schon weg ! Hoppla

    Bleibt zu hoffen das dieses Trauerspiel nicht noch weiter geht.

    Tom

  25. Volker Buntrock

    Ich habe gehört ein Abmahnanwalt soll einen Hell´s Angel wegen fehlendem Facebook-Impressum abgemahnt haben. Es soll ihm nicht sehr gut bekommen sein. Ist da was dran oder ist das eine Ente?

  26. Danke für die Hinweise und Anregungen. Andererseits finde ich die ganze Sache etwas übertrieben. Es herrscht viel Verunsicherung. Für alle, die professionell im Netz auftreten gilt: Rechtschutzversichertsein.

  27. In Deutschland bildet man sich so viel auf DEN RECHTSSTAAT was ein, dass es zu einem Dogma geworden ist. Recht in Deutschland hat weniger etwas mit Gerechtigkeit, als mit Normerfüllung zu tun. <ironie>Wie gut, dass wir genug Menschenmaterial besitzen, die das verinnerlicht haben.</ironie>

  28. Nicky343

    Hallo,

    ich gebe an dieser Stelle mal meinen persönlichen Senf ab zur Impressumspflicht.

    Ich bin NICHT-kommerziell agierende, öffentlich schreibende PRIVATperson und MUSS trotzdem ein Impressum vorweisen, weil meine Inhalte öffentlich einsehbar sind. Und wem habe ich das zu verdanken: den sozialen Netzwerken selbst, die dies in ihren Nutzungsbedingungen festhalten (z. B. sind Profilfotos auf Facebook generell öffentlich).

    Dies hat mir die Impressumspflicht eingebrockt:
    - häufiges Geklingel an meiner Haustür (dadurch, dass ich allein wohne, auch noch Stalking-Verdacht und dauerhafter Verdacht unrechtmäßiger Strafverfolgungsabsichten – “Fake-Polizei”)
    - deutliche Zunahme durch von Stalkern und “Fake-Polizei” bedingten Panikattacken wegen unangekündigtem Besuch
    - Anrufe an mein privates Telefon aus dem Ausland zu unpassendsten Zeiten, z. B. nachts 22 Uhr (ich weiß das durch mein Routerlog), für mich ist das hochgradig kostenpflichtig als Privatperson, wenn ich rangehe, bei Servicenummern kann das meine Mom und mich sogar den finanziellen Ruin bedeuten, weil deutsche Telefonanbieter nicht gegen teuere Auslandsservicenummern den Zugang absichern
    - massive Spam-Attacken (merke ich an der Füllung meines Spam-Faches im Mailaccount), weil die sozialen Netzwerke selbst keine durch Benutzer gut zu bedienenden Spamschutzcodes erhalten oder die Webdienste und Code-Interpreter einfach keine solchen Schutzvorrichtungen unterstützen oder User hierüber unzureichend aufgeklärt werden
    - da ich Apps nutze, permanent schlechtes Gewissen, ob mich Dritte abmahnen können wegen Urheberrechtsverletzungen (weil die App-Bilder urheberrechtlich geschützt sind) oder wegen Verletzungen von Datenschutzrecht (weil die Anbieter sozialer Netzwerke keine pseudonyme Nutzung erlauben bzw. das Pseudonym nur dem Login dient und danach wird es nicht konsequent weiter verwendet)
    - mitunter tägliche Angst vor polizeilichen Durchsuchungen, weil ich im Internet Meinungen vertrete, die Politiker nicht gerne lesen oder hören wollen, aber leider der Wahrheit entsprechen und niemand was gegen die von mir aus rechtlichen Gründen (z. B. Verstoß gegen Grundrechte) stark kritisierte Situation tun will
    - mitunter tägliche Angst vor Schmähkritik, Beleidigung und Rassismus (mit einem Pseudonym hätte ich sie zwar noch immer, aber sie ist im Vergleich zur Verwendung eines Klarnamens deutlich geringer), deswegen stelle ich kein Profilbild meiner Person als öffentlich deklariert ins Netz, weil schon allein wegen der Impressumspflicht mein Foto genau meiner Person zugeordnet werden kann
    - Angst vor namentlicher Nennung in der Öffentlichkeit mit vollem Vor- und Zunamen im realen Leben (leider ebenso auch im Internet, wenn das weiter so geht)
    - Angst vor Verstoß gegen das Datenschutzrecht durch Suchmaschinen, weil soziale Netzwerke Usern nicht anbieten, die Indizierung durch Suchmaschinen aufhalten zu können, weil die Nutzung von Schutzscripten und Schutzdateien eingeschränkt ist oder gar nicht geht
    - Angst vor nicht gewünschter Indizierung in Suchmaschinen, weil die Impressumsdaten ÖFFENTLICH sein müssen – ist da mal ne private Adresse/Telefonnummer/Mailadresse meiner Person drunter – Mail-Werbespam, Stalking, Postbriefwerbespam, Telefonwerbeterror ahoi – und man kann sich gegen ausländische Unternehmen bekanntlich NICHT wehren

    MfG Nicky343

    Ps: Nicky343 ist NICHT mein Vorname bzw. Familienname, sondern ein von mir gewähltes Pseudonym. Falls dies für die Anrede notwendig ist: ich bin weiblich.

  29. gabi hansen

    vielen dank für die infos. mir fehlt in der aufzählung “tumblr”. gibt es da einen besonderen grund? ich gehe davon aus, dass auch hier eine impressums-pflicht besteht – richtig? und da das auch hier nicht vorgesehen ist, mus auch hier der weg über weiterführenden link gewählt werden?
    DANKE!

  30. I love take a look at as a consequence of whom you are, yet , as a consequence of people who I will be after i have always been on you.
    cheap louis vuitton purses http://www.louisvuittonoutletbags2013.com/

  31. Gibt es schon eine Lösung für das Problem, dass der Link bei Google+ wegen der URL zu lang ist und deshalb das “Impressum” abgeschnitten wird?

    • For your information the 1967 Harris-Costin Protos F2 car will be adienttng the 2011 Goodwood Festival of Speed.Will Kurt Ahrens be visiting the Festival? It would be nice if he could be reunited with the car he drove in the 1967 Grand Prix of Germany at the Nurburgring.

    • Bernd Schuler

      Ja, Artikel lesen und die gegebenen Informationen nicht ignorieren sondern verwenden. Url kuerzungs Dienste wie bit.ly verwenden oder auf der eigenen Webseite einen kurzen Pfad verwenden.

  32. Mel

    Wenn das so weiter geht, versteht man bald wirklich garnichts mehr, ich bin bemüht alles Comform zu halten, aber in letzter Zeit weiss man garnimma woman mit seinen aktualisierungen anfangen soll…

  33. Wie sieht es mit der Impressumpflicht in anderen sozialen Netzwerken aus? Gilt diese Angabe nur für Google+, Xing, Twitter, Facebook und eben auch YouTube etc. oder muss überall eine Angabe zum Impressum gemacht werden, wo ich meine Informationen verbreite (Bookmark-Dienste, Presse- und Newsportale etc.)???

    Es Lebe die Freiheit in einem Überwachungsstaat *lach*…

  34. Damian Thater

    Ist es überhaupt noch zumutbar jede veröffentlichte Applikation, die Facebookinhalte einbinden kann und damit den Impressum-Text/Link sichtbar darstellen soll, zu testen? Eine Facebook-Fanpage mit dem Desktop-Browser anzusehen ist Routine, aber ich zweifle daran, alle Apps aller Mobilanbieter, die Facebook anbietet auszuprobieren und auf meine Impressumtauglichkeit zu prüfen. So gesehen müsste das Impressum als allererster Text im Dokument auftreten, um sicher zu stellen, dass es nicht abgeschnitten wird – ich kenne keine Seite, die dies so umsetzen würde.

  35. E Cramer

    Hallo,
    ich frage mich gerade wie das auf Facebook etwa bei Bandpages oder Nicht-kommerziellen Präsenzen wie Fanseiten für Youtube-Kanäle aussieht, die keine Partnerkanäle sind. In keinem Fall ist Werbung geschaltet oder wird über irgendetwas Geld verdient. Ist hier auf Facebook ein Impressum notwendig?

  36. T. Steffen

    Kurze Frage, wo finde ich das Impressum der Domain google.de?
    Such da gerade wie ein Irrer …

  37. Nina

    Vielen Dank für die Hinweise zum jeweiligen Impressum bei facebook, Twitter Google+, Pinterest & Co.
    Hat man alle so hingebastelt stellt sich aber das nchste Problem: In den jeweiligen Apps gibt es je nach Software Android oder IOS unterschiedliche Darstellungen. Die entsperchenden Infos werden hier meist weggelassen und ich kann partout keine andere Einbidungsmöglichkeit finden.
    Wir hatten jetzt schon die verzweifelte Idee, ein Video des Impressums einzustellen. Beim Newsstream rutscht das aber ja immer gleich nach unten.
    Hat jemand hier schon Ideen?

  38. Sebastian Heinel

    Die Youtube-Screenshots bedürfen eines Updates, da Youtube ein neues Kanal-Design herausgegeben hat

  39. Marian Schrönder

    Hallo Herr Schwenke,

    eine sehr hilfreiche Übersicht, vielen Dank.

    Bei den Google+ Unternehmensseiten stellt sich mir jedoch das Problem, dass man die Info-Box nicht beliebig modifizieren kann, jedenfalls wenn diese mit dem Google Plus Local (ex Places) Eintrag verknüpft ist. In diesem Fall geht eine Änderung nur über das veraltete Places-Interface und Google nimmt darin regelmäßig selbständig Änderungen vor bzw. entfernt Links.

    Auch auf Ihrer Google Plus Local “Unternehmensseite” habe ich dementsprechend kein Impressum gefunden, oder übersehe ich da etwas?
    https://plus.google.com/113666015720251158339/about?gl=de&hl=de

    Haben Sie hier einen Lösungsvorschlag?

  40. Erwin

    Dieser ganze Impressumsquark ist doch echt ein Grund auszuwandern. Habe nämlich keine Lust mal bösartigen Besuch von jemandem zu bekommen, nur weil ihm eventuell meine Website-Inhalte nicht in den Kram passen. Diese meiner Meinung nach sinnlose Impressumspflicht gibt es doch echt nur in Deutschland, Österreich und Schweiz, oder? Gibt es noch mehr Länder? Würde mich auf eine Antwort freuen.

Trackbacks für diesen Beitrag

  1. Jetzt doch: Impressumspflicht in sozialen Netzwerken › Nicht spurlos
  2. Abmahnwelle auf Facebook: So schützt ihr euch vor Fehlern beim Impressum » t3n News
  3. Nachtwächter-Blah » Probleme und »Lösungen«, die es so nur in der…
  4. Impressumspflicht für Twitter, Facebook, Youtube & Co | Chaosweibs Chaos-Blog
  5. Protokoll vom 18. August 2012beiTrackback
  6. Facebook: Abmahnung wegen Impressum » Impressum, Blischke, Firma, Facebook-Seiten, Anbieter, BHIP » Informelles
  7. Impressumspflicht – jetzt neu: Überall und jederzeit » Another Blog In The Web
  8. Homepage + Facebook, Pinterest und Google+ – ist Ihre Firma schon aktiv? | WordPress Webdesign Bremen Oldenburg
  9. Daniel Konrad » Impressumspflicht in Sozialen Netzwerken [SC]
  10. TRB 292: CPeurope, gamescom, Railsgirls, Impressum, HeldenstadtbeiTrackback
  11. Sende-Zeit » Impressum in Sozialen Netwerken
  12. Impressum in Facebook, Google+, Twitter und Co. > Facebook, Google+, Social Networks, Twitter > Social Insider
  13. allfacebook.de | Erneute Abmahnwelle wegen Impressumsfehlern auf Facebook-Fanseiten
  14. Impressumspflicht für Unternehmensseiten in Social Media « FSS.social
  15. Facebook: Seite oder Profil? - Eine Entscheidungshilfe » sozial-pr - Autor, Coach und Berater
  16. allfacebook.de | Impressumsfehler auf Fanseiten – Massenabmahner siegen vor Gericht
  17. Gericht bestätigt Massenabmahnungen wegen Impressumsfehlern auf Facebookseiten | I LAW it
  18. Facebook-Impressum so geht’s richtig | g:wend Webentwicklung – Blog
  19. Blogparade schwindt-pr: Warum es mich auf Facebook und Google+ nur einmal gibt » sozial-pr - Autor, Coach und Berater
  20. Abmahnung wegen Schleichwerbung und Impressumspflicht bei persönlichen Facebook-Profilen | I LAW it
  21. Twitter schneller schick: Profilbild, Header & Bio-Text direkt bearbeiten | Die ProfilAgentin
  22. Twitter schneller schick: Profilbild, Header & Bio-Text direkt bearbeiten | Die ProfilAgentin
  23. 7 rechtliche Fallstricke im Social Web > Facebook, Recht, Social Web > Selbständig im Netz
  24. Als Fotograf bei Google+ | das soziale Netzwerk aus Fotografensicht
  25. Schicken Sie Ihr Business in die Sommerfrische – 14 Tipps und weitere Ressourcen für Solo-Unternehmer | Das Business Transformation Blog von Monika Birkner
Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.