Interview mit Billomat zum Wandel von AGB vom Kleingedruckten zum Vertrauensmittel

Es wird Zeit, AGB nicht nur als Kleingedrucktes, sondern als ein wirksames Mittel zur Schaffung von Vertrauen zwischen Anbietern und Kunden zu betrachten.

18
SHARES
AGB Billomat

AGB müssen nicht unverständlich klingen. Für Billomat habe ich verständliche AGB in deutscher und englischer Sprache erstellt.

Für unseren Mandanten Billomat habe ich ein Interview gegeben, in dem ich den neuen Stellenwert von AGB für Onlineangebote erklärt habe: „Wer verständliche AGB bietet, zeigt, dass er ehrlich mit offenen Karten spielt„.

Während AGB früher dazu dienten „Kleingedrucktes“ zu verstecken, gelten sie immer mehr als ein Aushängeschild für Unternehmen. Wo es an persönlichen Kontakt beim Vertragsschluss mangelt, werden andere Wege notwendig, um das Vertrauen zwischen Anbietern und den Kunden herzustellen. Wie wichtig dabei die AGB sind, sieht man z.B. an den Diskussionen, die entstehen, sobald Facebook die AGB ändert.

Mein Ziel ist es immer, möglichst verständliche AGB für meine Mandanten zu schreiben. Sie sollen wenig juristisches „Geschwurbel“ enthalten und auch für Nichtjuristen verständlich sind. Das mag zwar etwas aufwendiger sein, wird sich aber nicht nur wegen des positiven Überraschungseffekts lohnen.

Ich berate Sie gerne bei der Planung Ihrer Projekte und der Erstellung von wirksamen AGB sowie Datenschutzerklärungen, die Ihnen erlauben Nutzerdaten im Einklang mit geltendem Recht zu verwenden. Beschreiben Sie hier Ihr Projekt und ich erstelle für Sie ein kostenloses Angebot.

18
SHARES

Kommentare

  1. JLloyd

    Billomat-AGB Punkt 14.1: „Schriftform (zum Beispiel E-Mail mit erkennbarem Absender)“

    Das war hoffentlich nur ein unverbindliches Muster und keine Arbeitsprobe …

Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.