Rechtliche Prüfung und Interviews zum „WooCommerce German Market“-Plugin für WordPress

Ich habe das Wordpress-Shop-Plugin „WooCommerce German Market“ rechtlich geprüft und passend zum Thema in zwei Interviews zu rechtlichen Gefahren für Blogger und Shopbetreiber gegeben.

WooCommerce-German-Market

Für das WordPress-Plugin „WooCommerce-German-Market“ habe ich mich um die rechtliche Sicherheit gekümmert.

Ich wurde von der Inpsyde GmbH (WordPress-Deutschland & MarketPress.de) beauftragt das Plugin „WooCommerce German Marketrechtlich abzusichern. Damit kann WordPress schnell und einfach als Online-Shop verwendet werden.

Meine Aufgabe bestand insbesondere auch darin, Vorlagen für Shop-AGB, Datenschutzerklärung, und Widerrufsbelehrung zu erstellen.Sie werden mit dem Plugin geliefert und ersparen den Nutzern viele Kosten.

Und um die rechtlichen Hintergründe zu beleuchten, habe ich zudem mit Manuel Schmutte zwei Interviews geführt:

Viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg an alle WooCommerce-Nutzer!

Kommentare

  1. Hallo und vielen Dank für diesen Artikel – er ist genau das was ich jetzt brauche !

    Wir wollen auf unserer Seite digitale Produkte als Downloads in einem Online Shop vertreiben. Wie sehen da die Widerrufsrechte eigentlich aus?
    Bei iTunes ist es, glaube ich, auch nicht so, dass ich ein gekauftes MP3 wieder zurück geben kann, oder?

    Danke und viele Grüße
    Agnieszka

  2. Sepp Schorsch

    Hallo,
    wie sieht es mit der rechtlichen Lage in der Schweiz aus? Ich zähle die Schweiz auch zum ‚German Market‘, aber das Plugin scheint nur Deutschland und Österreich abzudecken. Ich möchte mit einer Schweizer Firma in Deutschland verkaufen und aus Deutschland versenden.

Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.