Whitepaper: „Impressumspflicht, Datenschutzerklärung und Disclaimer bei Facebook“ bei Allfacebook.de

Pflichtwissen für geschäftliche Facebook-Nutzung: Die Impressumspflicht betrifft Facebook-Seiten, Veranstaltungen, Gruppen oder gar einzelne Beiträge. Dazu kann sich auch noch die Pflicht zur Datenschutzerklärung gesellen.

Bei Allfacebook.de habe ich ein Whitepaper veröffentlicht, in dem ich Fragen rund um die Impressumspflicht und die Datenschutzerklärung beantworte. Da Facebook mittlerweile über viele unterschiedliche Bereiche verfügt (die Impressumspflicht gilt z.B. auch für Gruppen und Veranstaltungen), sind es knapp 40 Seiten mit vielen Bildbeispielen geworden:

Whitepaper: FAQ zur Impressumspflicht, Datenschutzerklärung und Disclaimern bei Facebook

Für den schnellen Überblick erhalten Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse. Daneben spreche ich insbesondere die folgenden Themen an:

  • Wen trifft die Impressumspflicht?
  • Welche Facebook-Bereiche benötigen ein Impressum?
  • Wo liegt die Grenze zwischen privater und geschäftlicher Nutzung?
  • Sind Impressen für nicht-öffentliche Gruppen und Veranstaltungen erforderlich?
  • Wer muss im Impressum als Verantwortlicher stehen?
  • Wie und wo muss das Impressum angegeben werden?
  • Muss das Impressum auch auf mobilen Geräten sichtbar sein?
  • Welche Inhalte muss ein Impressum haben?
  • Wer haftet, wenn die Angabe des Impressums nicht möglich ist?
  • Sind Haftungs-Disclaimer notwendig?
  • Sind Netiquetten und Richtlinien zulässig?
  • Müssen Facebook-Präsenzen über eine Datenschutzerklärung verfügen?
  • Eigene Datenerhebung innerhalb von Apps, Dashboards und Ads
  • Was ist bei fremdsprachigen Angeboten zu beachten?
  • Welche Folgen drohen bei Verstößen?

Wir helfen Unternehmen und Agenturen rechtliche Stolperfallen beim Onlinemarketing zu vermeiden. Wenn Sie die Prüfung von Werbekonzepten, Erstellung von AGB, Beratung in E-Commerce und Datenschutz sowie unkomplizierte und schnelle Betreuung wünschen, stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung. Sprechen Sie uns an.

MailChimp, Newsletter und Datenschutz – Anleitung mit Muster und Checkliste

Der folgende Beitrag zeigt Ihnen wie Sie MailChimp rechtlich sicher einsetzen und erklärt, was Sie beim Einsatz von Newsletter-Versanddienstleistern beachten müssen.

Es ist mittlerweile (überwiegend) bekannt, dass Newsletter nur mit einer Einwilligung der Empfänger versendet werden dürfen. Ebenso gehört dazu die Kenntnis, dass diese Einwilligung nur mit Hilfe einer Bestätigungsmail (sog. Double-Opt-In) nachweisbar ist.

Dagegen ist es nach meiner Erfahrung weitestgehend unbekannt, dass die Einwilligung auch den Einsatz eines Versanddienstleisters oder die statistische Erfassung des Leseverhaltens umfassen muss.

Daher erkläre ich Ihnen in diesem Beitrag zuerst die rechtlichen Hintergründe. Anschließend zeige ich Ihnen die Umsetzung anhand des US-Dienstleisters MailChimp, den ich auch selbst verwende. Hierzu erhalten Sie eine Mustervorlage für Ihre Datenschutzerklärung sowie eine Checkliste mit den Punkten, die Sie beachten müssen. Das Video fasst die wesentlichen Punkte kurz zusammen:


Lesen Sie weiter

Beitragshinweis: So prüfen und aktualisieren Sie Ihre Datenschutzerklärung

Wie können Sie vermeiden, dass die Datenschutzerklärung zur ähnlichen Abmahnfalle wie das Impressum wird?

upload-magazin-beitrag-datenschutz

Zum Beitrag: Datenschutzerklärung: Das muss enthalten sein zum Lesen und Hören

Aufgrund geplanter Gesetzesänderungen ist in der Zukunft mit einem Anstieg von Abmahnungen wegen fehlerhafter Datenschutzerklärungen zu rechnen. Damit Sie nicht böse überrascht werden, erkläre ich im UPLOAD-Magazin, wie Sie prüfen können ob Ihre Datenschutzerklärung eines Updates bedarf:

Datenschutzerklärung: Das muss enthalten sein

Dabei gehe ich insbesondere auf die folgenden Punkte ein.

  • Wo muss die Datenschutzerklärung platziert werden?
  • Detailgrad der Datenschutzerklärung
  • Einwilligungen
  • Newsletter
  • Der Cookie-Hinweis
  • Analyse-, Tracking- und Werbetools
  • Social Sharing und Embedding
  • Schlusshinweise

Bitte prüfen Sie und updaten Sie Ihre Datenschutzerklärung, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Falls Sie Beratung zum Datenschutzrecht, Prüfung Ihrer Datenschutzverfahren oder ein Update Ihrer Datenschutzerklärung wünschen, stehe ich gerne zu Ihrer Verfügung. Gerne können Sie auch den Datenschutzgenerator verwenden.

Beitragshinweis zu rechtlichen Basics für Facebook-Seiten: Name, Impressum, Datenschutzerklärung, Disclaimer & Netiquetten

In meiner Beitragsreihe bei Allfacebook.de erfahren Sie alles, was Sie rechtlich über Facebook-Marketing wissen müssen. Dazu gehören ganz besonders die Fragen zur Namenswahl, Datenschutz und dem Impressum.

datenschutz_disclaimer_netiquette-datenschutz

Benötigen Schafe Datenschutzerklärungen und Netiquetten? :) Diese Frage höre ich öfter, und nicht nur auf Schafe bezogen. :) In meinem Beitrag bei Allfacebook.de finden Sie die passenden Antworten. (Hinweis zum Beispielsbild: ich bin für sheepworld tätig).

In meiner Beitragsreihe „Rechtliche Stolperfallen beim Facebook Marketing“ bei Allfacebook.de gibt es drei neue Teile, deren Lektüre ich Ihnen empfehle. Es handelt sich um rechtliche Grundlagen, die Sie unbedingt kennen sollten, bevor Sie Facebook-Seiten anlegen:

  1. Die Wahl des Konto- & Seitennamens – In diesem Artikel erfahren Sie, welche rechtlichen Vorgaben und Facebook-Richtlinien Sie bei der Namenswahl beachten müssen.
  2. Das Impressum – Geschäftliche Facebook-Seiten benötigen ein Impressum. Punkt. Das Problem liegt jedoch in der Umsetzung, die ich Ihnen erkläre.
  3. Datenschutzerklärung, Disclaimer & Netiquetten – Brauchen Facebook-Seiten eine Datenschutzerklärung, Disclaimer oder Netiquetten? – Falls Sie sich diese Frage schon mal gestellt haben (was Sie im Fall von Datenschutzerklärungen tun sollten), dann finden Sie in diesem Beitrag die Antworten.

Nachdem ich die rechtlichen Grundlagen von Facebook-Seiten beantwortet habe, werde ich in der nächsten Woche mit Inhalten, also der Nutzung von Bildern, Videos und Texten fortfahren. Falls Sie Vorschläge oder bestimmte Fragen haben, können Sie diese gerne auf meiner Facebook-Seite hinterlassen.

Viel Spaß beim Lesen!

Wir helfen Unternehmen und Agenturen rechtliche Stolperfallen beim Onlinemarketing zu vermeiden. Wenn Sie die Prüfung von Werbekonzepten, Erstellung von AGB, Beratung in E-Commerce und Datenschutz sowie unkomplizierte und schnelle Betreuung wünschen, stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung. Sprechen Sie uns an.

Abmahnung: 1.200 Euro wegen Fehlern beim Einsatz von Google Analytics?

Die Gefahr wegen Datenschutzverstoßen abgemahnt zu werden, wird immer wahrscheinlicher. Vor allem, wenn Sie populäre Dienste wie Google Analytics einsetzen, ohne die rechtlichen Vorgaben zu beachten.

Abmahnung wegen Google Analytics

Zuerst sollen die Rechtsverletzungen 5.000 € wert sein, dann doch 20.000 €. So sehen keine seriösen Abmahnungen aus. Dass sie trotzdem ernst zu nehmen sind, erkläre ich diesem Beitrag.

Uns liegen Abmahnungen wegen des Einsatzes von Google Analytics vor. Dabei beanstandet Herrn Jan Weidenbach durch die Rechtsanwaltskanzlei Jahn & Rug, Hanau, dass seine IP-Adresse nicht anonymisiert wurde und ein Hinweis auf den Einsatz von Google Analytics in der Datenschutzbelehrung fehlte.

Damit bewahrheitet sich meine Befürchtung, dass die Abmahnungen wegen Datenschutzverstößen zunehmen werden. Im Folgenden erkläre ich Ihnen, wie Sie solche Abmahnungen vermeiden können und warum ich diesen konkreten Abmahnungen sehr skeptisch gegenüber stehe. Lesen Sie weiter

Facebook und Datenschutz – Zusammenfassung und Handlungsempfehlungen bei Allfacebook.de

Als ich die letzte Woche aus dem Urlaub zurückkam, merkte ich wie sich das anfühlt, wenn man nicht ständig die Nachrichten rund um Facebook verfolgt. Ich las, dass Fanpages verboten und Bußgelder verhängt werden, während andere Meinungen dies für Humbug hielten; dass die Websitebetreiber für den Like-Button verantwortlich sind oder doch nicht. Insgesamt eine Debatte, die das Juristenherz erfreut, jeden anderen, der damit praktisch umgehen muss, aber verwirrt.

Daher habe ich bei Allfacebook.de, der beliebtesten deutschsprachige Ressource im Bereich …

Als ich die letzte Woche aus dem Urlaub zurückkam, merkte ich wie sich das anfühlt, wenn man nicht ständig die Nachrichten rund um Facebook verfolgt. Ich las, dass Fanpages verboten und Bußgelder verhängt werden, während andere Meinungen dies für Humbug hielten; dass die Websitebetreiber für den Like-Button verantwortlich sind oder doch nicht. Insgesamt eine Debatte, die das Juristenherz erfreut, jeden anderen, der damit praktisch umgehen muss, aber verwirrt.

Daher habe ich bei Allfacebook.de, der beliebtesten deutschsprachige Ressource im Bereich Facebook Marketing & Werbung, eine Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse geschrieben und mit einer Handlungsempfehlung versehen. Ohne Paragrafen und mit möglichst wenig juristischem Geplänkel:

Facebook vs. Datenschutz – Wie sich Fanseiten-Betreiber und Like-Button-Nutzer derzeit verhalten sollten

Wer jedoch in die Materie tiefer einsteigen möchte, dem empfehle ich die folgenden Artikel und Seiten zum Thema: Lesen Sie weiter

Kostenloses E-Book: Workshop Neue Website (inkl. unserem Kapitel zum Thema Recht)

Ich hatte die Ehre zu dem kostenlosen E-Book „Workshop neue Website – Was Sie wissen sollten, bevor Sie eine neue Website fürIhr Unternehmen planen und realisieren“ das Kapitel zum Thema Recht beizusteuern und gehe darin auf alle wesentlichen Punkte ein, die man beim Betrieb einer Website beachten muss. Die fangen bei der Wahl des Domainnamens an und gehen über die Impressumspflicht, den Datenschutz, Urheberrechte bis zur Frage der Haftung und deren Ausschlüsse weiter.

Daneben enthält das praxisrelevante

Kostenloses E-Book: Workshop Neue WebsiteIch hatte die Ehre zu dem kostenlosen E-Book „Workshop neue Website – Was Sie wissen sollten, bevor Sie eine neue Website fürIhr Unternehmen planen und realisieren“ das Kapitel zum Thema Recht beizusteuern und gehe darin auf alle wesentlichen Punkte ein, die man beim Betrieb einer Website beachten muss. Die fangen bei der Wahl des Domainnamens an und gehen über die Impressumspflicht, den Datenschutz, Urheberrechte bis zur Frage der Haftung und deren Ausschlüsse weiter.

Daneben enthält das praxisrelevante E-Book noch die folgenden Kapitel, welche von Experten auf den jeweiligen Gebieten verfasst wurden:

  1. Strategie: Erst das Ziel, dann die Fahrkarte
  2. Vorarbeit: Zeitplan und Entscheidungswege
  3. Entscheidung: Website, Blog – oder beides?
  4. CMS: Wie kommen Ihre Inhalte ins Netz?
  5. Webhosting: Wo wohnt Ihre Homepage?
  6. Design: Eine gute Website ist wie ein gutes Buch
  7. Barrierefreiheit: Was bedeutet das?
  8. Aufbau: Die Struktur folgt Ihren Zielen
  9. SEO: Für Suchmaschinen optimieren
  10. Webtexte: Schreiben Sie Zielgruppisch?
  11. Recht: Was dürfen Sie, was ist gefährlich?
  12. Webshop: Verkaufen im Internet
  13. Businessfotografie: Gute Bilder entscheiden
  14. Videos: Mit Filmen für Ihr Unternehmen werben
  15. Budget: Nicht an den falschen Stellen sparen
  16. Social Web: Links und Spuren zu Ihrem Angebot
  17. Technik und Sicherheit im laufenden Betrieb

Viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg mit Ihrer neuen Website!

Gewinnen Sie Rechtssicherheit und vermeiden Abmahnungen. Wir bieten verständliche und praxisrelevante Vorträge, Workshops und Inhouse-Seminare zum Thema Social Media, Marketing, Presse, Datenschutz & Recht an. Sprechen Sie uns an, wir stehen gerne zu Ihrer Verfügung.

Das rechtliche Risiko bei Googles +1 Button inkl. Muster für die Datenschutzerklärung

Das neue soziale Netzwerk Google+ (oder „Google Plus“) bringt eine eigene Schaltfläche zum Empfehlen von Netz-Inhalten mit sich. Der „+1“-Button ist das Gegenstück zum Facebooks Like-Button. Heißt es auch, dass die rechtlichen Risiken mit denen des Like-Button vergleichbar sind?

Ja, das ist der Fall. Warum, wie hoch das Risiko ist und welche Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden sollten, erklärt dieser Beitrag.

Das rechtliche Risiko bei Googles +1 Button inkl. Muster für die DatenschutzerklärungDas neue soziale Netzwerk Google+ (oder „Google Plus“) bringt eine eigene Schaltfläche zum Empfehlen von Netz-Inhalten mit sich. Der „+1“-Button ist das Gegenstück zum Facebooks Like-Button. Heißt es auch, dass die rechtlichen Risiken mit denen des Like-Button vergleichbar sind?

Ja, das ist der Fall. Warum, wie hoch das Risiko ist und welche Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden sollten, erklärt dieser Beitrag. Lesen Sie weiter

Gastbeitrag im kostenlosen Online Workshop vom PR-Doktor: "Neue Website" Folge 12 Recht: Was dürfen Sie, was ist gefährlich?

Mit der Reihe „Online-Workshop ‘Neue Website’“ bietet Dr. Kerstin Hoffmann in Ihrem Blog PR-Dokor eine sehr praxisrelevante Reihe mit unverzichtbaren Informationen für die Erstellung, Pflege und Update der eigenen Website oder des eigenen Blogs.

In bisher 11 Folgen werden die Leser durch Experten als Gastautoren in die Planung, die technischen Anforderungen, richtiges Texten oder die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung eingeführt. Ich hatte die Ehre im 12. Teil die rechtlichen Grundlagen zu erläutern und kann Sie jedem Websitebetreiber ans Herz legen:

Online-Workshop ‘Neue Website’, Folge 12 Recht: Was dürfen Sie, was ist gefährlich?

Mit der Reihe „Online-Workshop ‘Neue Website’“ bietet Dr. Kerstin Hoffmann in Ihrem Blog PR-Dokor eine sehr praxisrelevante Reihe mit unverzichtbaren Informationen für die Erstellung, Pflege und Update der eigenen Website oder des eigenen Blogs.

In bisher 11 Folgen werden die Leser durch Experten als Gastautoren in die Planung, die technischen Anforderungen, richtiges Texten oder die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung eingeführt. Ich hatte die Ehre im 12. Teil die rechtlichen Grundlagen zu erläutern und kann Sie jedem Websitebetreiber ans Herz legen:

Online-Workshop ‘Neue Website’, Folge 12Recht: Was dürfen Sie, was ist gefährlich?

Sie erwarten praktische Hinweise zu den folgenden Punkten: Lesen Sie weiter